Haben Sie Fragen? +49 9777 1850

Weihnachtsmarkt Eröffnung

Aktuelles aus Ostheim und der Umgebung

01.12.2018 15:00
von touristinfo_ostheim
(Kommentare: 0)

Die Besucher kamen aus dem Staunen kaum mehr heraus: Vor einer beeindruckenden Kulisse bot der Weihnachtsmarkt in und um die Kirchenburg in Ostheim alles, was das Herz begehrt. Nicht nur das urige historische Ambiente im Areal der Kirchenburg, auch die faszinierenden Angebote der Kunsthandwerker in den historischen Gaden und in der Markthalle, das attraktive musikalische Programm sowie die vielfältigen kulinarischen Spezialitäten der heimischen Gastronomie und Ostheimer Vereine sorgten für ein unvergessliches Weihnachtsmarkt-Erlebnis in Ostheim.

Im Genussort ist noch niemand verhungert

„Willkommen in Ostheim, Groß und Klein, das Christkind lädt euch alle ein“, begrüßte das Christkind alias Jil Kowalsky freudestrahlend alle Besucher. In Reimform wusste das Christkind zur Eröffnung über alle tolle Angebote beim diesjährigen Weihnachtsmarkt zu berichten und stellte gar richtig fest: „Im Genussort Ostheim, wie ihr wisst, noch nie jemand verhungert ist.“

In der Tat musste in Ostheim – das ist bekannt – niemand verhungern. An jeder Ecke dampfte und köchelte es in einer unglaublichen Vielfalt. So hatte Kai Petersen von der „Gaststätte zur Krone“ sogar eine beleuchtete Feldküche aufgebaut, wo es Wildgulasch mit Miniklößen zu genießen gab. Aber auch Gyros-Sahnesuppe, Flammkuchen, Käsespätzle oder Wildbratwürste, dazu Holunderpunsch, friesischer Tee, Feuerzangenbowle oder heiße Hulda, ließen das Wasser in den Mündern der Besucher zusammenlaufen. Eben ganz nach dem Ostheimer Motto „Entdecken, schmecken, genießen“, wie Susanne Orf vom Kommunalunternehmen Tourismus und Marketing Ostheim in ihrer Begrüßung feststellte, in deren Hand in diesem Jahr erstmals die Organisation des Weihnachtsmarktes lag.

Zurück