Ostheimer Warte

Zur besseren Sicherung und Verteidigung des „Amt Lichtenberg“, zu dem Ostheim, Sondheim, Urspringen und Stetten gehörten, ließ der Fuldaer Abt in der 1. Hälfte des 14. Jahrhunderts Landwehre anlegen und mehrere Türme im Land als Signaltürme errichten.

Der Signalturm „Ostheimer Warte“ liegt auf einer Höhe von 434 m im Südwesten von Ostheim. Der Turm hat eine Höhe von etwa 7 m. Das Bruchsteinmauerwerk hat eine Stärke von ca. 3,80 m. Der Eingang ist über eine Treppe in 3 m Höhe zu erreichen.

Die „Ostheimer Warte“ ist zu Fuß von Ostheim aus bequem zu erreichen. Der Platz rund um den Turm wurde mit Bänken und Tischen ausgestattet und lädt zum Verweilen ein.

Der Eingang des Turmes ist über eine Treppe in etwa 3 m Höhe zu erreichen, und wer sich durch die Öffnung von 55 cm x 1 m gezwängt hat, wird von der Aussicht leider etwas enttäuscht sein, da die Bäume rundherum viel höher sind.
Dennoch ist die Ostheimer Warte ein lohnendes Wanderziel .

Haben Sie Fragen an das Tourismusbüro?
Kontaktieren Sie uns gerne.